Über mich

Am Ende unseres Lebens bereuen wir nur die Dinge, die wir nicht getan haben.

In meinen mehr als 25 Jahren als Therapeutin, Mediatorin, Heilpraktikerin und Coach begegnete ich vielen Menschen und Lebensentwürfen. Viele von Ihnen standen sich selbst im Weg – durch Zögern, durch die Angst vor Entscheidungen, durch Bequemlichkeit und eine falsche Erwartung an das Leben.
Gleichzeitig traf ich auf Menschen — oftmals ältere Generationen — die ihrer Linie treu blieben, immer machten, was Sie meinten, tun zu müssen und am Ende glücklich waren mit dem, was sie hatten. Das waren nicht Geld, Besitz oder Ruhm, es war die Dankbarkeit für Ihr Leben.

Inspirierende Beispiele dafür sind meine beiden Großmütter. Die eine ist Hamburgerin und hat Mann und Kind mit allerlei Geschäften durch den Krieg in Hamburg gebracht. Später arbeitete sie als Marktfrau auf dem Hamburger Fischmarkt. Sie wog gut 100 kg, hatte auch sonst ein schweres Leben, aber immer eine positive Einstellung dazu.
Die andere Großmutter, klein und zart, wurde fast 100 Jahre alt. Auch sie hatte Krieg und sogar Verschleppung nach Sibirien hinter sich gebracht. Und dennoch war sie nie verbittert, obwohl das Leben ihr einige Gelegenheiten dazu geboten hätte. Bei beiden war deutlich spürbar, dass Sie ein wertvolles und sinnvolles Leben hatten und über eine unglaubliche Resilienz verfügten — nicht trotz, sondern gerade wegen ihres bewegten Lebens, das sie selbst in die Hand nahmen.

Wie wichtig es ist, sein Glück nicht zu verschieben, wurde mir während meiner Arbeit mit Krebspatienten deutlich. Viele von ihnen hatten ihre Sehnsüchte und Wünsche auf später verschoben. „Das mache ich, wenn ich in Rente bin“, hatten sie immer gesagt und nun waren Sie an einem Punkt, an dem unsicher war, sie es jemals noch einlösen könnten.
Diese glücklichen aber auch unglücklichen Lebenswege haben meinen Wunsch gestärkt, Menschen zu inspirieren, ihr Leben JETZT zu leben, Fragen zu stellen, nicht müde zu werden, bis sie das erreicht haben, was sie sich vom Leben wünschen.

Der Sinn des Lebens und das Glück sind keine abstrakten Begriffe, sie sind fassbar in und um uns herum, wir müssen nur danach greifen.