Schon aufgeräumt?

Wie aufgeräumt sieht gerade dein Leben aus?

Stell dir einfach mal vor, dein Leben ist ein Dorf.
Für die Städter unter uns  – eine Stadt- mit unterschiedlichen Häusern. Du kannst in sie hineingehen und dir anschauen, wie aufgeräumt sie sind. Für unterschiedliche Lebensthemen gibt es unterschiedliche Häuser.

Überlege dir:

Wie groß ist denn dein Dorf?
Wie gut sind deine Häuser in Schuss?
Wen hast du zu Besuch?
Wer wohnt bei dir?
Wieviel Platz ist zwischen den Gebäuden? Hast du genug Raum für dich?
Kann die Sonne in dein Fenster scheinen?
Was muss aufgeräumt werden?
Was nicht?

Nimmt dir einfach ein Blatt Papier und zeichne deine Häuser auf.

Vielleicht sind sie unterschiedlich groß, haben unterschiedliche Farben. Sind baufällige dabei? Prächtige Villen? Einfache Holzhäuser? Lass deiner Fantasie freien Lauf.

Da gibt es ein Haus für den Beruf – wie sieht das gerade aus?

Meins bekommt gerade einen Anbau, weil ich mir ein Onlinebusiness aufbaue, um Menschen gut helfen zu können, mit den Herausforderungen ihres Lebens, sei es Konflikte mit anderen Menschen zu lösen, die Life-Balance hinzubekommen, gute Entscheidungen für sich zu treffen oder eine neue, passende Arbeit zu finden gut umzugehen.

Mein Angebot:

„Vom Haben zum Sein – Dein Orientierungsplan für neue Lebenswege trotz hektischer Zeiten in 6 Schritten“

Es ist meine Leidenschaft, Menschen darin zu begleiten, ein für sie aufgeräumtes Leben zu führen.

Klarheit führt Übersicht und Zielgenauigkeit. Und entspannt total, weil man die Energie nicht mehr soviel in Dinge stecken muss, die unaufgeräumt sind. Diese Kraft kann dann eingesetzt werden, um das eigene Dorf für sich lebenswert zu machen.

Es gibt auch ein Gebäude für deine finanzielle Situation, ein anderes steht für deine eigene Entwicklung. Ist das Haus so gebaut, dass lebenslanges Lernen, also Aus- und Umbauten möglich sind?

Du merkst, ich gebe dir Fragen an die Hand, um für dich Klarheit zu bekommen. Manche meiner Klienten sagen, es ist eher ein diffuses Unbehagen, dass sie haben und dass sie unzufrieden sind, was sich oft auch in erhöhter Streitbarkeit zeigen würde.

Wenn du die Häuser für dich identifizieren kannst, bist du schon mal einen Schritt weiter.

Klar gibt es auch ein Haus – oder eine Hütte, für deine Gesundheit. Und natürlich darf kein Haus für all die Menschen fehlen, die uns umgeben. Familie, Freundinnen, Arbeitskolleginnen, Nachbarn – wir sind mit so vielen Menschen täglich in Kontakt.

Dein Dorf erweitert sich durch die Häuser für deine Hobbys – in der Psychologie heißt es so schön „Gegenwelten schaffen“ – also etwas machen, was mit der eigentlichen Arbeit nichts zu tun hat, damit man auch mal abschalten kann. Ich spiele z.B. Gitarre, was mir großen Spaß macht, besonders, wenn ich laut (und etwas falsch) dazu singe.

Der nächste Schritt wäre, die Häuser zu betrachten und dir zu überlegen, wo aufgeräumt werden muss und wo alles im grünen Bereich ist.

Das musst du nicht allein tun – sondern du kannst mit mir in den DENKRAUM eintreten. Dort finden wir supergute Lösungen für dich.

Wenn du mehr von mir hören oder lesen willst, klicke einfach hier:

http://bit.ly/2Aqnn0C

Ich freue mich auf dich.

Deine Renate