Herzhören

Herzhören – raus aus dem Hamsterrad

Wie lang ist deine To-Do-Liste? Wirst du sie heute abarbeiten können oder bleibt immer etwas darauf? Fühlst du dich wie im Hamsterrad? Das ist ein Zeichen dafür, dass du etwas streichen solltest – was ist wirklich nötig? Alles, wirst du vielleicht sagen.

Diese Frage lässt sich auch nicht mit der kognitiven Intelligenz, die logisch denkt, beantworten, da an jeder Aufgabe oft ein Gefühl und Wert hängt. Ich will das noch machen, weil mein Wert Sauberkeit befriedigt sein soll. Ich habe das noch stehen, weil mein Wert Freundlichkeit erfüllt sein sollte und ich nicht nein sagen konnte. Ich muss das noch machen, weil wann sonst. So könnte der innere Dialog aussehen. Manchmal weiß man auch gar nicht, warum man findet, dass man das oder das noch machen muss oder sollte.

Und hier kommt das Herzhören ins Spiel

Und damit deine emotionale Intelligenz. Sie spricht etwas leiser als die kognitive Intelligenz, daher lohnt es sich, sich Zeit zu nehmen, um hinzuhören. Die emotionale Intelligenz ist der direkte Zugang zu unserem Unbewussten und hilft uns, uns klar zu machen, was wirklich gerade los ist. Es braucht allerdings Mut dazu, denn oft steigen Erkenntnisse auf, die dir klar machen, dass du vielleicht müde und erschöpft bist, ärgerlich, oder auch froh und glücklich. Allerdings geben uns unsere Gefühle oft einen Hinweis darauf, was wirklich los ist – und dann können wir, wenn wir wollen, adäquat handeln. Das wiederum führt zu Wohlbefinden und einem Gefühl von erfülltem Leben.

Wie gehts?

Nehme dir jeden Tag 10 Minuten – ja, mehr brauchst du nicht – Zeit, setze dich auf deinen Lieblingsplatz und höre und spüre einfach in dich hinein. Welche Gedanken tauchen auf, welche Gefühle, welche Erinnerungen? Oft tauchen auch die Punkte der To-Do-Liste auf, das macht aber nichts. Wenn du magst, kannst du deine Erlebnisse während des Herzhörens auch in dein persönliches Journal schreiben.

Die Luxusvariante ist natürlich, auch mal einen halben Tag zum Herzhören zu haben – oder noch länger – aber das ist so erst einmal gar nicht nötig. Von Steve Jobs wird berichtet, er habe sich mal ein halbes Jahr nur dafür genommen. Die Ergebnisse kennen wir ja.

WARUM?

Die Zeiten für dich sind kostbar, weil du deine emotionale Intelligenz mit der kognitiven verbinden kannst. Weil du mehr bei dir bist und nicht außer dir im Hamsterrad. Weil es sich einfach besser anfühlt. Weil du dein Leben mehr in der Hand hast als dein Leben dich. Weil es einfach Spaß macht. Weil es dich flexibler macht für das Leben. Weil viele Traditionen dieses Innehalten empfehlen. Weil Herzhören dich zu dir führt und dem, was du wirklich brauchst und willst.

Was wäre dein Warum?

Mehr zum Herzhören kannst du in meinem Podcast hören.

https://itunes.apple.com/ca/podcast/heute-will-ich-ich-selbst-sein/id1054451381?mt=2

Viel Spaß dabei.

Bei FB findest du mich hier: https://www.facebook.com/neueweise1/

Und wenn du mehr von mir lesen und hören willst, trag dich hier ein: http://bit.ly/2Aqnn0C